• Exklusive Kollektionen    /
  • Schnelle Lieferung    /
  • Sichere Zahlung    /
Logo Slogan
Fashion & Jewelry Lifestyle Tipps

Festival Love

2. Juni 2019

SCHMUCKE BEGLEITER FÜR JEDES FESTIVAL

So wird der Look komplett!

Sommerzeit heißt draußen sein – und was gibt es Schöneres als die warmen Tage im Kreis von Freunden zu genießen? Festivals bieten dazu die beste Gelegenheit, denn sie vereinen Geselligkeit mit Kultur und der Möglichkeit, interessante Menschen kennenzulernen – und vielleicht sogar neue Kontakte zu knüpfen. Darüber hinaus sind sie der ideale Anlass, ein bisschen aus der Rolle zu fallen – denn von jeher gehört es zum guten Ton, die Kleidung der Veranstaltung anzupassen.

Was aber trägt man beim Coachella-Festival? Wodurch unterscheidet sich die Mode des Insel-Events Sziget von der Medien-/Musik-Kombination SXSW? Und was ist an den Outfits des „englischen Woodstock“ Glastonbury anders als denen seines weltberühmten Vorbilds? Das sind Fragen, die sich nicht pauschal beantworten lassen, weil der angesagte Festival-Look immer auch vom Line-up und gerade herrschenden Trends abhängt.

Einige Ausstattungsstücke aber sind unvergänglich; sie tauchen alle Jahre wieder auf den Wiesen, Bühnen und Zeltplätzen der Events auf. Welche das sind, welche Accessoires dazu passen und was sonst noch geeignet ist, Dein Festival-Outfit sinnvoll zu ergänzen, erfährst Du hier.

 

KLASSISCH, MODERN ODER BACK TO THE ROOT

Finde deinen Festival-Style!

Es bedarf wohl keiner gesonderten Erwähnung, dass der Hippie-Look einfach nicht tot zu kriegen ist. Schlaghosen, Schlapphüte, Fransen und Ethno- oder Blumenmuster gehören auch diese Saison zu den Must-Haves für Festival-Besucher/-innen. Sie sind ein Tribut an den Ursprung aller derartigen Events, die 3+1 Tage anhaltende Veranstaltung der Firma Woodstock Ventures Inc.

 

FESTIVAL SCHMUCK

Wenn Dir der Stil dieses Klassikers zu leger ist, kannst Du auf den so genannten Boho-Chic ausweichen. Er kombiniert das Lässige der Hippie-Kleidung mit edlen Materialien und sorgfältig ausgewählten Accessoires. Am Look der Schauspielerin Sienna Miller und des Models Kate Moss siehst Du, was die Mischung aus Hippie- und Bohème-Style ausmacht. Zu beiden Outfits passen flache Schuhe und Stiefel besser als Pumps – und sind auf einem Festival ohnehin praktischer. Zur Komplettierung empfehlen sich üppige Colliers, Statementringe oder eine Vielzahl klappernder Armreifen. Aber auch filigrane Fuß-, Arm- und Halskettchen im Layering ergänzen diesen Festival-Look perfekt – erst recht, wenn sie mit imitierten Naturelementen wie Federn und Muscheln oder Ornamenten und Charms bestückt sind.

Ein ebenfalls unverwüstlicher Klassiker ist das Rocker-Outfit. Bei ihm herrschen dunkle Farben vor, die jedoch nicht eintönig sein müssen. Als weibliche Vertreterin dieses Styles darfst Du Röhrenhosen und kurze Röcke aus Leder oder Denim mit hellen oder kräftig nuancierten Oberteilen kombinieren. Unverzichtbar ist eine maximal hüftlange Jacke – ganz gleich, ob Du sie am Körper trägst oder lässig hinter Dir herschleifst. Vanessa Hudgens, LeAnn Rimes oder Cara Delevingne zeigen Dir, wie der „Rock Chick“-Style funktioniert, ohne auf eine feminine Note zu verzichten: Lingerine-Blitzer, ein keckes Hütchen, dramatisches Augen-Make-up und sogar Rüschen runden das Bild der „Rocker Braut“ auf sanfte Weise ab. Den passenden Schmuck zu diesem Festival-Look bilden lange Ketten, auffallende Anhänger und breite Ringe aus Silber oder Messing bzw. Hals- und Armbänder aus Leder, Spitze oder Samt. An die Füße gehören Stiefel mit kurzen Schäften oder knöchelhohe Schnürboots.

 

FESTIVAL SCHMUCK

Deutlich schwieriger ist der Style zu beschreiben, den Du auf dem Coachella Valley Music and Arts Festival bewundern kannst. Er ist stark vom Hippie-Look beeinflusst – und doch etwas ganz eigenes, denn in ihm schlagen sich auch weltweite Mode-Erscheinungen nieder. Kein Wunder bei einem internationalen EventStars, die sich für das Coachella-Festival stylen, mixen Folklore-Elemente aus aller Herren Länder. Dementsprechend beinhalten die Looks sowohl traditionelle als auch moderne Kleidungsstücke. Kimonos oder Saris werden mit Stetson und Cowboy-Stiefeln kombiniert; Glitzerkleider mit Nietengürteln und Ethno-Röcke mit Fetisch-Corsagen. Es gibt keine Mischung, die nicht geht. Die markanteste Neuerung bei diesem All-inclusive-Look ist der Rückgriff auf die Mode der 1980er und 1990er Jahre. Denim mit Seitenstreifen, Stitches und Slits bzw. im Raw- oder Redone-Look sowie Einzelstücke in Neonfarben und mit Animal-Prints sind eine Reminiszenz an die Kinder- und Jugendtage der heutigen Elterngeneration. Erinnerungen an deren erstes Festival lassen sich auch im Schmuck erkennen, der zu diesem Look getragen wird: Neben Perlenarmbändern, Stacking-Ringen und Tattoo-Ketten sind auch figürliche Accessoires schwer angesagt – ob in Form von Broschen, Anhängern oder Ohrringen.

ACCESSOIRES MIT MEHRWERT

Doch ganz gleich, für welchen der vorgestellten Styles Du Dich entscheidest: Ein paar essentielle Dinge solltest Du unbedingt integrieren. Sie sorgen dafür, dass Dein Festival-Besuch nicht nur in modischer Hinsicht zum Erlebnis wird. Zu diesen unabdingbaren Accessoires gehören eine Sonnenbrille und eine Kopfbedeckung – am besten mit umlaufender Krempe, um sowohl Dein Gesicht als auch Deinen Nacken vor UV-Strahlung zu schützen. Bei langem Haar empfiehlt sich ein gewisser Bestand an Haarschmuck, um die Fülle zu bändigen und das Sichtfeld frei zu halten.

Ebenfalls wichtig ist eine Tasche, die Du abseits Deiner „Basis-Station“ überallhin mitnehmen kannst und die groß genug ist, um Folgendes zu fassen:

  • Handy oder Einwegkamera zum Verewigen der schönsten Momente
  • Powerbank mit passendem Kabel
  • Sonnenschutzmittel
  • Regenjacke
  • Desinfektionsmittel / Feuchttücher für alle möglichen Situationen
  • Pflaster zum Versorgen kleiner Verletzungen und Blasen
  • säuerlich schmeckende Bonbons zum Überbrücken von Getränke-Engpässen (regen den Speichelfluss an)

Denke daran, dass es viele Produkte in Reisegrößen gibt, die es Dir buchstäblich leicht machen, alles Nötige mitzuführen.

 

Das könnte auch interessant sein…

Keine Kommentare

Antworten